ACHTUNG!!!

Die Termine unseres Programms

"Anpfeifen gegen einen Ozean"

für das Jahr 2017 finden Sie unter "Auftritte".

FÜNFTES PROGRAMM 2017 

 

"Anpfeifen gegen einen Ozean"

Auf den Spuren von Heinrich Heine, Kurt Tucholsky und Georg Kreisler

 

Begnadete Spötter deutscher Sprache waren sie alle drei. Sie ließen sich den Mund niemals verbieten und setzten sich dabei zwischen alle Stühle.

Der eine, in jungen Jahren ein romantischer Frauenversteher am Bankschalter, fand später wenig Schlaf. Nämlich dann, wenn er nachts an sein Vaterland dachte. Der andere schrieb sich auf seiner Schreibmaschine die Finger wund. Und wollte damit eine Katastrophe aufhalten. Schließlich der sprachgewaltige Grandseigneur des tief- schwarzen Humors, der sich überall und nirgends zu Hause wusste.

 

Mutig und ohne Rücksicht auf Leib und Leben forderten sie frech und scharfzüngig die Mächtigen heraus. Bis zu dem Punkt, als es Spitz auf Knopf stand und sie in letzter Minute ihre Heimat verlassen mussten.

 

Obwohl sie sich nie begegnet sind, verbindet Heinrich Heine, Kurt Tucholsky und Georg Kreisler viel. Sie steckten bis zum Hals in den Herausforderungen ihrer Zeit. Nur ... gegen einen Ozean pfeift man letztendlich nicht an! Bei aller Melancholie: Ihr Wortwitz und ihre Ironie sind voll von beißend - hintergründigem Humor. In unserer unterhaltsamen Revue aus Texten und Songs der Meister des geschliffenen Wortes gibt es davon reichlich ...


 

 

 

 

HNA, Ausgabe Fritzlar-Homberg vom 20.11.2017

 

 

VIERTES PROGRAMM  

 

"Wenn wer sich wo als Lump erwiesen ..."

Krimisatiren - ins Schwarze getroffen 

 

  Nebel wabern über dem südenglischen Dartmoor …  da in der Nähe erblickt vor 125 Jahren eine Königin das Licht der Welt - einer gruselig-schönen Literaturwelt. Als Queen of Crime wird sie in die Geschichte eingehen. Alles, was nach Mord und Totschlag riecht, fließt ihr aus der Feder. Und ihr Witz ist legendär: „Gebt mir eine anständige Flasche Gift. Ich mache daraus das perfekte Verbrechen." Ihr Name: Agatha Christie.                                                                                                 

 

   Nicht nur bei ihr ist es das Böse unter der Sonne, das Krimiautoren in aller Welt immer wieder fasziniert hat. Nach Strich und Faden lassen sich ihre Leser gern an der Na

se herumführen. Zum Schluss stellt sich oft heraus: Der Mörder ist (fast) immer der Gärtner.  

                                                                                                        

  Unsere Literatur kennt seit jeher das Spiel mit der Spannung: So lehren etwa die Roggenmuhme oder der Erlkönig in den volkstümlichen Balladen das Fürchten. Dagegen gibt‘s nur ein Mittel: Das Lachen!

 

  Komiker wie Heinz Erhardt  haben diese Geisterballaden und Moritaten zu Parodien herausgefordert: Das Unwesen illustrer Verbrecher, Nachtgespenster, Lumpen und Gauner/-innen wird mit Humor quittiert. Dabei liegen haarsträubende Klischees, finstere Mordgedanken, schrullige Kommissare und eklatante Rätselhaftigkeiten um Justitia auf der kabarettistischen Schaufel!                                                                                                                 

  Wilhelm Busch,  Eugen Roth, Matthias Beltz, Helmut Qualtinger, Frank Wedekind, Friedrich Hollaender, Kurt Tucholsky, Georg Kreisler und  Robert Gernhardt  sind nur einige, die sich der komischen Variante der Krimis verschrieben haben – und das auch musikalisch. 

 

  Unser Programm „Wenn wer sich wo als Lump erwiesen…“ lädt herzlich zur Tatortbesichtigung ein - mörderisch gute Unterhaltung inbegriffen.

  

 

HNA - Witzenhäuser Ausgabe vom 04.04.2016

   

 

 

HNA 09.11.2015

 

 

 

DRITTES PROGRAMM 2014    

 

"Und der Himmel über uns"

Kabarett um Deutschlands Stunde Null

 

HNA 19.11.2014

 

 

HNA 01.12.2014

 

                                                                          

ZWEITES PROGRAMM 2013        

   

"So leben sie noch heute" 

Variationen und Kabarettistisches zu den Märchen der Brüder Grimm

 

HNA 14.02.2013

 

 

HNA 22.01.2013

 

 

HNA 21.01.2013

 

(Neujahrsempfang in Baunatal im Zeichen des Grimm-Jahres)*

 

…[Aber auch] das Kabarett „Herrenzimmer“ beschäftigte sich mit den Grimmschen Märchen. Schneewittchen und die Bremer Stadtmusikanten wurden humorvoll neu interpretiert. Ob es den Grimms selbst gefallen hätte? DasPublikum zumindest war begeistert….

 

Rainer Sander, in: „Treffpunkt Bauna“ 04/2013 Ausg.02, S. 3

*Überschrift des Textes

 

     

HNA 04.11.2013

 

 

Baunataler Nachrichten 13.11.2013

 

 

HNA Fritzlar-Homberg 19.11.2013

 

 

Quelle: www.nh24.de 21.11.2013 - Text und Fotos: Rainer Sander

 

 

  

ERSTES PROGRAMM 2012        

  

"Alles außer Emil" 

Verbotene und verbrannte Autoren - Kabarett in Berlin um 1933

 

HNA 17.11.2012

 

 

HNA 19.11.2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage, wenn Sie uns etwas mitteilen, etwas fragen oder etwas über uns wissen möchten, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular unter Kontakt / Impressum.